Tipps

 05

01

 

Iceberg klingt nun nicht unbedingt mallorqinisch und doch war es die Idee eines Mallorqiniers, Carlos, eine Eisbar zu gründen. Sie legt ausgesprochen viel Wert auf Qualität und nettes Ambiente.

Mittlerweile findet man 4 Filialen, 3 davon in Palma de Mallorca und eine direkt am Meer. Die gemütlichste ist sicher die von Susana und Richard in Portxiol oder genauer gesagt an der Grenze von Portixol, das den Südzipfel von Palma ausmacht, in Molinar.

Genau am Meer an der Fußgängerpromenade liegt die nette Eisbar, und hier trifft man sich nicht nur, um die neuesten Eiskreationen auszuprobieren, sondern um einfach auch gemütlich beisammen zu sitzen und zu schnaken oder um auch mal mit Richard, gebürtiger Deutscher aus der Dortmunder Ecke, ein Bayernspiel anzuschauen.

 

 

 

 

Einige Eiskreationen haben es in sich und vielleicht braucht es auch ein wenig Mut, um sie zu probieren, denn sie sind schon mehr als ungewöhnlich: Karamellisierte Salzstangen in Vanilleeis oder Ziegenkäseeis mit Honig, Gurkeneissorbet, Lakritzeis (besonders die Skandinavier lieben es)! Da klingt Vanilleeis mit Basilikum doch noch ganz harmlos. Die Fantasie der Beiden kennt keine Grenzen und sie macht nicht beim Eis halt.

Wenn man Glück hat, gibt es Susana`s haugebackenen Kuchen in Einwegglas, jawohl, im Einwegglas. Sie stellt Mandelkuchen, Schokoladenkuchen mit Lavendel, Orangenkuchen, Zitronenmelissekuchen, Happybirthdaykuchen, Blaubeerkuchen her und während ich das schreibe hat sie sicher schon wieder ein neues Rezept kreiiert.

Susana ist übrigens die Schwester des Gründers der mallorqinischen Eiskette, Carlos. Aufgewachsen sind sie in Deutschland und dass sie so perfekt deutsch spricht und so freundlich ist, ermöglicht, dass man sich sofort wie zuhause fühlt. Ihr Mann Richard steht dem in nichts nach. Noch im größten Stress, und der Besucheranstrom auf diesen Sommermagneten kann sehr groß sein, nimmt er sich Zeit für ein Schwätzchen, ein paar freundliche Worte und ein Lächeln.

Der hausgemachte Kuchen, das wundervolle Eis, das nur aus natürlichen Zutaten besteht… ach ja, das ist noch längst nicht alles. Likör, und ich würde sagen der beste Likör der Insel, der ist auch mit dabei. Klassisches Kennzeichen, das gut sichtbare Zitronenblatt im gelblich klaren Likör, der Name: Cabraboc, auf deutsch Ziegenbock. Das Etikett verziert natürlich ein Ziegenbock und viele Kräuter der Tramuntana, dem Hauptgebirgszug der Insel, der immerhin zum Weltkulturerbe gehört.

02cabraboc herbes de mallorca

Carlos schaut vorbei, setzt sich gemütlich auf den Barhocker, ißt ein Eis und erzählt von seinen neuen Ideen. Dann fährt er auf seiner weißen Vespa wieder von dannen, nach Hause zu Mama, essen. Mama hilft auch mit wo sie kann, das ist das Schöne in südlichen Ländern, der Familienzusammenhalt. Auch Richards deutsche Mama ist mit dabei. Skeptisch war sie, was denn ihr Sohn da vorhabe, eine so sichere und gute Stellung hatte er doch, Ingenieur auf hohem Niveau und dann kam die Idee mit der Eisbar. Doch, glücklich sieht Richard aus und der Schein trügt nicht, und das ist das Wichtigste. Kein Wunder, bei so viel Sonne, so schönem Meerblick, so netten Menschen und so feinen kulinarischen Genüssen. Da ist viel Platz für Glück.

Dabei merkt man, es geht nicht darum, viel Geld zu machen, es geht um Spaß an der Freude, an neuen Ideen, an Kreativität pur. Die können gar nicht anders und wenn sie doch mal ruhig beisammen sitzen, bei Einem macht es garantiert „bing“ und die nächste Idee wurde geboren und schreit nach Umsetzung.

Und da mich nichts mehr begeistert als Familien, die gemeinsam tolle Ideen haben und gute Produkte herstellen, musste ich diese Geschichte natürlich sofort aufschreiben.

Die beiden Töchter von Susana und Richard, Roxana und Luiciana, ziehen es erst mal vor, sich in die weite Welt aufzumachen. In Deutschland und England wollen sie studieren. Und vielleicht kommen sie ja dann doch zurück zu ihren Wurzeln und zum guten Eis am Meer, das irgendwie glücklich macht?

03icberg