Urlaubsort Llucmajor

 panorama-lluchmajor

Hier ist es noch zu finden, das wahre, ursprüngliche Mallorca.

cafe-colon-lluchmajorAuf den ersten Blick ist Lluchmajor, mit seinen netzförmig angelegten zum Teil verworrenen Einbahnstrassennetz, eher unscheinbar. Doch irgend etwas bewirkt, dass ich mich dennoch sofort in das gemütliche Städtchen verliebe. „Meine“ Finca ist nur 5 Minuten außerhalb in den Hügeln gelegen. Lluchmajor liegt östlich von Palma de Mallorca und so um die 15 km vom Meer entfernt, aber will man denn überhaupt dauernd ans Meer wenn die Landschaft, die Hügel, die unzähligen Mandel – und Aprikosenbäume im Umland, das Städtchen mit seinen engen Gassen, Cafés, Bars, Restaurants so bezaubernd sind? Von Weitem sehe ich eine truzige Kirche über dem Ort trohnen, vom Stuhle vor dem berühmten Café Colon aus sieht sie gar nicht mehr so mächtig aus. Ich lausche den einheimischen Nachbarn, aber sollte mein Spanisch noch zum Café con leche bestellen reichen, das Mallorquin ist wirklich fremde Musik in meinen Ohren. Schon eigenartig, dass hier Spanisch wie eine Fremdsprache behandelt wird und an der Schule auch so unterrichtet wird. In den ersten Tagen versuche ich, die Plaza Espanya über die Einbahnstraßen zu finden.
Das dauert eine Weile aber irgendwann taucht dann doch immer wieder ein Hinweisschild auf und ich habe ja Zeit, Zeit, Zeit. Und die scheint hier manchmal auch wirklich stehen geblieben zu sein.

Die ganze Gemeinde hat 36.000 Einwohner, verfügt über 16 Gemeindeteile und der Hauptort Llucmajor hat um die 9.300 Einwohner. Auch Arenal, der Ort am Meer, berühmt durch seine Ballermannfeste, gehört zur Gemeinde in hat sogar noch mehr Einwohner als der Hauptort. Auch Cala Blava und Cala Pi gehören dazu. Der Puig de Randa ist der bekannteste Berg. Das Kloster und die Restaurants sind ein bekanntes Ausflugsziel. Beeindruckend finde ich auch das Restaurant Galdent, entstanden in einem riesigen Steinbruch.
Die truzige Kirche hingegen wurde 1259 erbaut, und im Jahre 1349 fand hier eine wichtige Schlacht statt, bei der Pedro IV von Aragon seinen Cousin Jaume III de Mallorca geschlagen und ermordet hat. Damit wurde das Königreich Mallorca beendet. Im Jahre 1543 erkannte Carlo V der Stadt das Recht zu, mittwochs und Freitags Märkte abzuhalten. Ja, und dann im Café Arabica oder Café Collon zu sitzen und einfach nur das bunte Treiben anzuschauen... das hat schon was.

 cocktail-mallorca         markt-lluchmajor          tapas-in-lluchmajor

 

   plaza